Die FAJC Cervidia zu Tharandt steht zu Tradition und Brauchtum

Tradition und Brauchtum hören sich in den Ohren Vieler der modernen Main-Stream-Generation abgedroschen, überholt, ja manchen gar lästig an. Wir als Cerviden sehen die studentische und jagdliche Tradition und dass dazugehörige Brauchtum allerdings als schmückenden Kranz, der sich um unser Verbindungsleben und die Jagd legt und diese zusammenhält. Dabei geht es uns besonders darum diese Traditionen nicht nur starr und stur zu erhalten sondern sich in ihnen zu bewegen, sie zu leben und dadurch lebendig zu halten. Der Kranz unserer Traditionen ist äußerst Vielfältig und geht von feierlichen Ritualen wie etwa der Fuxxung, der Burschung oder gar besonderen Trauergedenken über das Tragen unserer Bänder und Kopfcouleure bis hin zum gemeinsamen Singen oder dem Jagdhorn spielen. Die FAJC Cervidia zu Tharandt bekennt sich als „junge“ Verbindung zu den alten und ehrwürdigen studentischen und jagdlichen Traditionen und möchte hierdurch die modernen Seiten des Verbindungslebens harmonisch ausschmücken und mitgestalten.